Preisträgerin beim Ehrenamtspreis 2016 „Starke Helfer“ der Filderzeitung und der Stiftung Kreissparkasse-Esslingen-Nürtingen: Monika Heilmann und die Gruppe Arbeit und Integration.  Artikel Filder-Zeitung 25.8.2016
___________________________________________________________________________________________________________________

Die Stadtverwaltung erlaubt uns nicht mehr – aus nicht nachvollziehbaren Gründen – die gleiche Zeilenanzahl (40 Zeilen) im Amtsblatt zu schreiben, wie es den anderen 3 Helferkreisen erlaubt ist.
Lesen Sie  hierzu unseren offenen Brief an Herrn OB Klenk, Herrn Dr. Kalbfell und die Gemeinderäte von Leinfelden-Echterdingen
Offener Brief
_____________________________________
Montags-Treff
– für arabische sprechende Frauen um 16.15 bis 18.00 Uhr im Treff Impuls, Leinfelden
– für kurdisch sprechende Frauen um 11.30 Uhr bis 13.00 Uhr im Treff Impuls, Leinfelden

Englischkurs für Kinder
Dienstags, 16.30 bis 18.00 Uhr, Treff Impuls, Leinfelden

___________________________________________
  • Aktuelles

    Wir suchen:
    Kühlschränke
    2 Matratzen 80 x 200 cm
    Sofa
    Stühle
    Kinderfahrräder
    Kleiderschrank 160 cm breit
    Teppiche (groß und klein)

Ein ganz großes und herzliches Dankeschön gilt allen unseren ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern und natürlich auch den vielen Spendern. Die meisten helfen  ohne großes Aufsehen und wir freuen uns über diese Hilfe und Unterstützung für die geflüchteten Menschen sehr.

Hilfe von Ehrenamtlichen gibt es beim Lernen der deutschen Sprache – hier werden eine Reihe von jungen Männern unterstützt. Einen Dank haben auch unsere brasilianischen Helferinnen und unsere Helferin aus Australien verdient, die den Frauen Deutsch in einer lebendigen Art und Weise vermitteln oder die Kinder betreuen. Ebenfalls ein Dankeschön gilt den Unternehmen, die bereit waren und bereit sind, geflüchteten Männern einen Arbeitsplatz oder einen Ausbildungsplatz zu bieten und sie beim Lernen unterstützen.

Jörg ein Dankeschön für seine unermüdlichen Einsätze bei Umzügen und beim Kücheneinbau. Und natürlich nicht zu vergessen unsere Bundesfreiwilligendienstleistenden: Hammoud hat uns bereits im November nach einem Jahr der Hilfe verlassen, wir haben uns mit einer kleinen Abschiedsfeier bei ihm bedankt. Hassan ist neu bei uns, Daad und Mageed helfen in schon routinierter Weise. Ihnen ein großes Dankeschön für Ihre Arbeit.

Nicht zu vergessen ist unser großer Erfolg mit unserem Stand auf dem Weihnachtsmarkt Sternstunde in Leinfelden. Die arabischen und kurdischen Frauen haben mit ihren Leckereien den Geschmack der Leinfelder getroffen. Wir haben fast alles verkauft. Übrig blieben nur einige Gebäcktütchen, aber nicht lange. Sie waren schnell gegessen. Die Frauen selbst waren mit großem Engagement und viel Freude beim Verkauf dabei. Wir hatten trotz der Kälte viel Spaß.

___________________________________________________

Wir wurden im Stuttgarter Rathaus für unser Projekt „Skype-Tandems“ von der Agentur mehrwert in Zusammenarbeit mit der Stadt Stuttgart und dem Sozialministerium ausgezeichnet. Es geht darum, dass wir für Flüchtlinge Skype-Partner/innen zum Üben der deutschen Sprache suchen. Der Vorteil ist, das keine Fahrtzeiten und -kosten anfallen und die Partner/innen nicht in der Nähe wohnen müssen. Falls Sie Interesse haben, mitzumachen, melden Sie sich bitte.

SAM_5853

____________________________________________________________________________________________________________

Flüchtlingskinder lernen ihr Muttersprache – Arabisch-Unterricht für Kinder
Der Unterricht findet jeden Freitag (außer in den Ferien)  von 15.30 bis 17.30 Uhr in der Ludwig-Uhland-Schule in Leinfelden, statt. Kinder können gerne zu einer Schnupperstunde vorbeischauen.
Damit Kinder aus Syrien und anderen Herkunftsländern die arabische Schrift nicht verlernen beziehungsweise sich die Kenntnisse überhaupt aneignen können, haben wir einen Arabischkurs für Kinder eingerichtet. Die Familien möchten nach einem hoffentlich irgendwann eintreffenden Kriegsende zurück in ihre Heimat. Und sollten die geflüchteten Familien hier bei uns eine neue Heimat finden, ist es nicht weniger wichtig, dass Kinder ihre Muttersprache lesen und schreiben können. Der Unterricht ist kostenfrei.
Filder-Zeitung November 2016, Flüchtlingskinder lernen Ihre Muttersprache

_________________________________________________________________

Beispiele aus unserer helfenden Arbeit

Betriebsbesichtigung bei der             Spaß bei der Jugendfeuerwehr
Firma Benz Rohrreinigung                   in LE für geflüchtete Kinder

Amtsblatt2                SAM_4368

_________________________________________________________________

Flüchtlinge informieren sich auf der Ausbildungsmesse

Eine Gruppe junger Flüchtlinge mit Aufenthaltserlaubnis besuchten mit uns die Ausbildungsmesse Hands Up des Stuttgarter Handwerks. Vorgestellt wurden auf der Messe 130 Handwerksberufe – auch Bewerbungsfotos konnte man direkt vor Ort von einem Profi bekommen. Die Flüchtlinge interessierten sich unter anderem über den jeweiligen Ausbildungsverlauf und über Karrierechancen nach der Ausbildung.

SAM_4127     SAM_4121

_________________________________________________________________

Junge Flüchtlinge informieren sich über Ausbildungen bei der SSB
Eine Gruppe von jungen syrischen Männern aus Leinfelden-Echterdingen informierte sich mit uns bei der Stuttgarter Straßenbahnen AG über die technischen Ausbildungsberufe. Zwei Auszubildende der SSB und der Ausbildungsleiter führten die Syrer durch die Ausbildungsstätte und den Betrieb der SSB. Interessant war alles für die jungen Männer – von der Art und dem Ablauf der Ausbildungen über die Arbeit danach in den Werkstätten der SSB, über Fortbildungsmöglichkeiten bis hin zu Bezahlung und den Sozialleistungen – es wurden sehr viele Fragen gestellt.

SAM_3781neu      SAM_3777

_________________________________________________________________

 Wir sind stolz darauf, so vielen Flüchtlingen zum eigenen Heim verholfen zu haben

Mit den aktuellen Umzügen es hat unsere Gruppe geschafft, 32 Wohnungen für 70 Menschen in L.-E., Stuttgart und Filderstadt zu finden. Das spart der Stadt Leinfelden-Echterdingen viel Geld, pro Person 30.000.- Euro.

Selbstverständlich bekommen die Familien einen Zuschuss vom Jobcenter für die Einrichtung, dieser reicht aber bei weitem nicht aus.  Wir, beziehungsweise die Familien, freuen uns deshalb sehr über finanzielle Unterstützung! Auch kleine Beträge sind willkommen!