Preisträgerin beim Ehrenamtspreis 2016 „Starke Helfer“ der Filderzeitung und der Stiftung Kreissparkasse-Esslingen-Nürtingen: Monika Heilmann und die Gruppe Arbeit und Integration.  Artikel Filder-Zeitung 25.8.2016
___________________________________________________________________________________________________________________

Diese Männer suchen Arbeit

Die hier abgebildeten jungen Männer suchen Arbeit, sie möchten sich ihren Lebensunterhalt selbst verdienen und nicht vom Jobcenter abhängig sein. Allen fehlt noch die Erfahrung beim Arbeiten in Deutschland und Sprachpraxis. Jedoch – ohne Anfang keine Erfahrung.
Rufen Sie uns einfach an 0711/4409410 oder schreiben Sie uns info@cowimo.de.
Wir gehen im allgemeinen so vor: Bevor ein Arbeitsvertrag abgeschlossen wird, kann ein Probearbeitstag und danach ein Praktikum erfolgen. Beide Seiten sollen ausprobieren können, ob die Arbeit und die Arbeitskraft zueinander passen. Wir sind gern bei allen Fragen behilflich.
Alle Männer sind verpflichtet, am Integrationsprachkurs – von A 1.1 bis B 1.2 – teilzunehmen. Schauen Sie häufiger auf diese Seite, wir ergänzen diese immer wieder mit arbeitssuchenden Männern.

_____________________________________________________________________________________________________________


Alaa
, 23 Jahre alt, sucht eine Aushilfsarbeit im Supermarkt oder als Verkäufer. Er kann sich gut in der deutschen Sprache verständigen, beendet demnächst den B 1.2 Sprachkurs. In Syrien studierte er Grundschulpädagogik.

_____________________________________________________________________________________________________________

Ali


Ali
, 35 Jahre alt, arbeitete als Fliesenleger in Syrien und auch in anderen Ländern. Er besucht den A 1.1 Sprachkurs, braucht noch Sprachpraxis und möchte bei uns sehr gern in seinem Beruf als Fliesenleger arbeiten.

_____________________________________________________________________________________________________________

Assaf


Assaf, 
24 Jahre alt, hat in Syrien als Herrenfrisör gearbeitet und wünscht sich, auch hier in seinem Beruf arbeiten zu können. Er besucht den Sprachkurs A 2.2 und übt sich mit seiner kommunikativen Art fleissig im Deutsch reden.

_______________________________________________________________________________________________________________

Hamza


Hamza,
32 Jahre alt, Jura-Absolvent aus Syrien, sucht eine Aushilfstätigkeit. Gern eine Arbeit im Restaurant, Supermarkt oder im Verkauf. Er nimmt am A 2.2 Sprachkurs teil.

_______________________________________________________________________________________________________________

Ihmid

     
Ihmid,
33 Jahre alt, arbeitete in Syrien, Qatar, Bahrain und den  Vereinigten Arabischen Emiraten als LKW-Fahrer. Das würde er gerne auch bei uns tun, besitzt jedoch keinen LKW-Führerschein für Deutschland. Derzeit macht er den Führerschein Klasse B und besucht den Sprachkurs A 1.1. Er sucht eine Aushilfstätigkeit im Bereich Bau, gerne auch in der Landwirtschaft.

________________________________________________________________________________________________________________

Mohamad


Mohamad, 27 Jahre,
war in Syrien als Stuckateur tätig und möchte auch bei uns seinem Beruf arbeiten. Er legte die Sprachkursprüfung B 1.2  bereits ab und spricht gut deutsch.

_______________________________________________________________________________________________________________

Zuhair


Zuhair,
51 Jahre, hat den Führerschein Klasse B  und jahrelange Fahrpraxis in seiner Heimat Syrien. Er nimmt am Sprachkurs A 2.1 teil, benötigt noch Sprachpraxis und sucht eine Aushilfstätigkeit, gerne auch als Fahrer.

____________________________________________________________________________________________________________

Zakareya Alhamadi

Zakareya, 33 Jahre, sucht eine Arbeit als Elektriker. In Syrien hat er eine Ausbildung zum Elektriker absolviert und dort auch gearbeitet.Er besitzt die Qualifikation für das Programm SOLIDWORKS. Außerdem hat er ein Masterstudium als Software-Ingenieur für automatisierte Systeme abgeschlossen.

____________________________________________________________________________________________________________


Was wir sonst noch tun:

Flüchtlingskinder lernen ihr Muttersprache – Arabisch-Unterricht für Kinder
Der Unterricht findet jeden Freitag (außer in den Ferien)  von 15.30 bis 17.30 Uhr in der Ludwig-Uhland-Schule in Leinfelden, statt. Kinder können gerne zu einer Schnupperstunde vorbeischauen.
Damit Kinder aus Syrien und anderen Herkunftsländern die arabische Schrift nicht verlernen beziehungsweise sich die Kenntnisse überhaupt aneignen können, haben wir einen Arabischkurs für Kinder eingerichtet. Die Familien möchten nach einem hoffentlich irgendwann eintreffenden Kriegsende zurück in ihre Heimat. Und sollten die geflüchteten Familien hier bei uns eine neue Heimat finden, ist es nicht weniger wichtig, dass Kinder ihre Muttersprache lesen und schreiben können. Der Unterricht ist kostenfrei.
Filder-Zeitung November 2016, Flüchtlingskinder lernen Ihre Muttersprache

_________________________________________________________________

Betriebsbesichtigung bei der             Spaß bei der Jugendfeuerwehr
Firma Benz Rohrreinigung                   in LE für geflüchtete Kinder

Amtsblatt2                SAM_4368

___________________________________________________________________

Flüchtlinge informieren sich auf der Ausbildungsmesse

Eine Gruppe junger Flüchtlinge mit Aufenthaltserlaubnis besuchten mit uns die Ausbildungsmesse Hands Up des Stuttgarter Handwerks. Vorgestellt wurden auf der Messe 130 Handwerksberufe – auch Bewerbungsfotos konnte man direkt vor Ort von einem Profi bekommen. Die Flüchtlinge interessierten sich unter anderem über den jeweiligen Ausbildungsverlauf und über Karrierechancen nach der Ausbildung.

SAM_4127     SAM_4121

_________________________________________________________________

Junge Flüchtlinge informieren sich über Ausbildungen bei der SSB
Eine Gruppe von jungen syrischen Männern aus Leinfelden-Echterdingen informierte sich mit uns bei der Stuttgarter Straßenbahnen AG über die technischen Ausbildungsberufe. Zwei Auszubildende der SSB und der Ausbildungsleiter führten die Syrer durch die Ausbildungsstätte und den Betrieb der SSB. Interessant war alles für die jungen Männer – von der Art und dem Ablauf der Ausbildungen über die Arbeit danach in den Werkstätten der SSB, über Fortbildungsmöglichkeiten bis hin zu Bezahlung und den Sozialleistungen – es wurden sehr viele Fragen gestellt.

SAM_3781neu      SAM_3777

_________________________________________________________________

 Wir sind stolz darauf, so vielen Flüchtlingen zum eigenen Heim verholfen zu haben

Mit den aktuellen Umzügen es hat unsere Gruppe geschafft, 29 Wohnungen für einzelne Flüchtlinge und sieben Familien zu finden, das sind insgesamt 67 geflüchtete Menschen, denen wir zu Wohnraum verholfen haben! Wir sind stolz darauf! Wir haben bis jetzt Wohnraum für 32 Menschen in L.-E. und für 35 Menschen in Stuttgart und Filderstadt gefunden.

Selbstverständlich bekommen die Familien einen Zuschuss vom Jobcenter für die Einrichtung, dieser reicht aber bei weitem nicht aus.  Wir, beziehungsweise die Familien, freuen uns deshalb sehr über finanzielle Unterstützung! Auch kleine Beträge sind willkommen!